Impressum  |  Sitemap

15.09.2019


Kleines PV-Lexikon - Begriff

Globale Einstrahlung

Unter der globalen Einstrahlung oder auch Globalstrahlung versteht man die Strahlungsmenge der Sonne, die auf eine horizontale Fläche pro Zeiteinheit fällt. Entscheidend ist nicht nur die direkte Einstrahlung, auch diffuse Strahlung – z.B. bei Bewölkung – kann eine Rolle spielen. Um den Momentanwert der globalen Einstrahlung zu ermitteln, werden sogenannte Pyranometer verwendet. Der ermittelte Wert wird in Watt pro m² angegeben.

Der Durchschnittswert in Deutschland liegt zwischen 900 und 1200 kWh / m² im Jahr, wobei der Wert für Stuttgart ca. 1000 kWh / m² beträgt. Am Äquator sind die Werte am höchsten, weil dort der steilste Einfallswinkel herrscht.

Die Jahresleistung der globalen Einstrahlung kann regional unterschiedlich sein, da sie auch von der Wetterlage (Bewölkung, Regenhäufigkeit) abhängig ist.